| Sachsen-Anhalt

Liberaler Mittelstand zu Gast bei BVMW Jahresauftakt in Magdeburg

Der Liberale Mittelstand Sachsen-Anhalt erneut zu Gast bei seinem neuen Partner, dem BVMW Sachsen-Anhalt. "Der Euro und die Mittelständische Wirtschaft" war das Thema vom Jahresauftakt des BVMW, der heute im Maritim-Hotel in Magdeburg stattgefunden hat. Neben dem Oberbürgermeister von Magdeburg, Dr. Lutz Trümper und dem Finanzminister von Sachsen-Anhalt, André Schröder, hielt der Präsident des BVMW, Prof. Ohoven, eine flammende Rede über Europa und den Euro, über die Folgen des Brexit, über die Bildungsnation Deutschland, den Fachkräftemangel und darüber, wie sehr Deutschland in Sachen Digitalisierung im internationalen Vergleich hinterherhängt.


Zitate Ohoven: "Erfolg heißt, sich ÄNDERN" / "Mehr Fördern muss VOR dem Fordern kommen." "Das Erwirtschaften muss vor dem Verteilen kommen." "Stattdessen kleckern wir bei der Digitalisierung und klotzen bei der Rente."

 

Auch die Gründerkultur in Deutschland beschreibt Ohoven als unterirdisch. Von 100 Menschen gibt es nur noch 1,5 Gründer. Die Rahmenbedingungen bezeichnet er als schlecht. "Daten sind das Gold von morgen." "Der Soli muss weg." "Deutschland muss das Digitalzeitalter endlich einläuten." "In den Schulen gibt es noch immer "Kreidezeit", aber kein Arzt operiert mehr wie in den 60er Jahren!" "Wir brauchen Handwerker, wir brauchen Techniker, wir brauchen Breitband."

 

In der abschließenden Diskussionsrunde äußerte sich Ingo Bodtke, Vorsitzender des Liberalen Mittelstands Sachsen-Anhalt "WIr müssen Fach- und Arbeitskräfte in ein attraktives Sachsen-Anhalt holen."  

Zurück