| Sachsen-Anhalt

Wirtschaftstag Russland

Wirtschaftsbeziehungen sichern Stabilität


Für Stabilität und Wachstum von Unternehmen sind internationale Handelsbeziehungen von großer Bedeutung. Gerade in unruhigen Zeiten tragen länderübergreifende Wirtschaftskontakte zum Dialog und zur Verständigung bei.
Die Exporte aus Sachsen-Anhalt nach Russland erreichten 2012 ihren bislang höchsten Wert. Sinkender Ölpreis, Währungsschwankungen und das Inkrafttreten der Sanktionen infolge der Ukraine-Krise vor zwei Jahren bewirkten seither einen starken Rückgang. Dennoch sind wir überzeugt davon, dass Russland ein Markt mit enormem Potenzial ist und bleiben wird. So ist die Mehrzahl der in einer Umfrage der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) zum Geschäftsklima befragten Unternehmen ungeachtet der aktuellen Entwicklung zuversichtlich, dass es bald wieder aufwärts geht. Und sie halten am Markt fest.
Mit dem „Wirtschaftstag Russland“ wurde in Zusammenarbeit mit der IHK Sachsen-Anhalt und Ostthüringen über den Stand der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen informiert und ein Ausblick in die Zukunft gewagt. Refernten wie Wladimir Michailowitsch Grinin Gesandter der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Prof. Dr. Udo Ludwig ehem. „Konjunkturchef“ des IWH M. Sc. Maria Kristalova Universität Bremen
Prof. Dr. Jurij Stetsenko Gesandter der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Wladimir V. Patjaka Stellv. Leiter, Vertretung St. Petersburg der Handelskammer Hamburg Andrej Rempel Abteilungsdirektor Außenhandelsfinanzierung Helaba Landesbank Hessen-Thüringen Lars Velde
Geschäftsführer VKK Standardkesselbau Köthen GmbH Thomas Rehfeldt Geschäftsführer FLP Microfinishing GmbH sorgten unter Moderation unseres Landesvorsitzenden Andreas Silbersack zum besonderen Gelingen dieser Veranstaltung bei.

 

Zurück